Kantone Appenzell - Säntis

Höhe
Gebirge
Lage

Dauer
Aufwärts
Abwärts
Strecke
Wanderskala
Hochtourenskala

2502 m.ü.M.
Appenzeller Alpen, Alpstein
Kantone AI, AR, SG

3,5 Stunden
1152 m
3 m
4,7 km
T2

Tourenbeschreibung

Schwägalp – Tierwies – Girensattel – Himmelsleiter – Säntis

Die Normalroute zum Säntisgipfel startet bei der Schwägalp auf ca. 1350 m.ü.M. Auf normalem Wanderweg folgt man einer Alpstrasse zu einer Weggabelung und steigt dort im Zickzack in der Grasflanke empor an den Fuss der Felsen. Der folgende weiss-rot-weisse Abschnitt wird als Musfallen bezeichnet und ist teilweise leicht exponiert, an heiklen Stellen aber mit fix montierten Stahlseilen und anderen Hilfsmitteln gut gesichert. Da sich die Wege gegen oben überkreuzen, ist hier besonders auf Steinschlag zu achten.

Wenn du bereits nach diesem Teil Hunger hast, kannst du dir im Berggasthaus Tierwies auf ca. 2085 m.ü.M. den Bauch voll schlagen. Es ist ja schon fast weltbekannt, dass man sich im Alpstein besonders gut verköstigen kann, also unbedingt rein hier! 🙂 Was nicht unerwähnt bleiben darf, ist der unbeschreibliche Ausblick ins Toggenburg mit den markanten Churfirsten, bevor es weiter Richtung Graukopf geht.

Die Südostflanke ist mit seinen Blöcken und Spalten ein Hingucker und das grösste Karrenfeld im gesamten Alpsteingebiet. Vorbei am Masten 2 der Säntisbahn geht es weiter gut markiert zum Girensattel und der gefürchteten Himmelsleiter. Wenn du Glück hast, kannst du unterhalb vom Säntis die ersten Steinböcke sichten. WoopWoop! 

An der Himmelsleiter kann es gelegentlich zu Staus kommen, da die aus Stahltritten bestehende “Leiter” teilweise nur im Einweg begangen werden kann. Sei doch hier ein wenig nachsichtig, wenn nicht alle Wanderer so schnell sind wie du. Oben angekommen ein letzter Blick in die Wanderwelt, bevor du durch einen kleinen Tunnel im Zürich Hauptbahnhof ankommst – ah entschuldige, natürlich auf dem Säntis, dem höchsten Gipfel der beiden Kantone Appenzell Innerrohden und Appenzell Ausserrohden. Zurück in die Schwägalp geht es bequem mit der Säntisbahn.

Sönd willkomm!

Hinweis: Vom Spätherbst bis Frühling werden die Stahlsicherungen (Seile etc.) über die Wintermonate demontiert.

Ausgesetztheit
Schwierigkeit
Fitness

Ausrüstung

Bergschuhe
ggf. Wanderstöcke
Verpflegung aus dem Rucksack

Öffentlicher Verkehr und Parking

Der Startpunkt Schwägalp ist einfach per Auto oder Postauto erreichbar. Mit der Appenzellerbahn bis nach Urnäsch und von dort aufs Postauto auf die Schwägalp.

Wenn du mit dem Auto anreist, gehts direkt auf die Schwägalp. Es gibt genügend Parkmöglichkeiten direkt bei der Säntisbahn. Das Parking ist derzeit gratis und unbeschränkt.

Weitere Tourentipps